Heilfasten ist eine der ältesten Methoden, um die Folgen stoffwechselbedingter Krankheiten abzumildern, auszugleichen, manchmal auch zu heilen.
 
Durch den nahezu völligen Verzicht auf feste Nahrung tritt nach einigen Tagen ein Zustand ein, in dem man sich neutral hinsichtlich des Essens erleben kann und das dauernde Spiel von Sympathie und Antipathie (was sich ausdrückt als Verlangen und Abneigung) für eine Weile außer Kraft gesetzt wird. Der Körper bekommt nun Gelegenheit aufzuräumen, zu entschlacken, mild unterstützt durch Einläufe, Schwitzen (Sauna), leichtes körperliches Ausdauertraining.
Seele und Geist bekommen Gelegenheit, sich wesentlichen Daseinsfragen zu stellen.
 
Fazit: Neben dem Abspecken und dem Verschwinden mannigfaltiger Beschwerden auch eine Möglichkeit, mit sich selbst ins Reine zu kommen und neue Lebensaspekte zu entdecken.
Meist offeriere ich Heilfasten als Gruppenangebot, ein- bis zweimal im Jahr mit Vortrag, Labor, Wandern und Feldenkrais-Stunde.
 
Erfolgreiches Fasten zur Gewichtsabnahme ist neben/während der Arbeit zwar möglich, aber als Heilfasten nicht zu empfehlen; wenn nicht anders machbar, sollte zumindest die tägliche Arbeitszeit reduziert werden, sonst können die begleitenden inneren Schritte, die den langfristigen Erfolg ausmachen, nicht getan werden.